Illegaler Müll in Sachsen: Kommunen setzen auf Umweltdetektive

GalinkaZhi@envato-elements
Die Kosten für sächsische Kommunen um illegale Müllplätze zu entsorgen stiegen 2020.

In Sachsen ist insbesondere die Stadt Leipzig von steigenden Mengen an illegal entsorgtem Abfall betroffen. Um dem Problem Herr zu werden, will die Kommune künftig Umweltdetektive einsetzen.

Illegal entsorgter Müll ist nicht nur eine Gefahr für Mensch und Umwelt, er kostet die öffentliche Hand jährlich auch eine Menge Geld. Unter den Kommunen in Sachsen hat das in letzten Jahren vor allem die Stadt Leipzig besonders zu spüren bekommen. Hier hat sich der Abfall außerhalb des Entsorgungssystems laut Stadtverwaltung zwischen 2017 und 2020 von 1.585 auf 2.630 Tonnen erhöht. Die Kosten von zuvor 240.000 Euro stiegen um rund 70 Prozent auf 407.000 Euro. Ein Teil dieser Zahlen geht zwar auch auf freiwillige Sammelaktionen von Bürgern zurück, doch wird das Problem dadurch nur noch sichtbarer. Aus diesem Grund will die Stadt im Doppelhaushalt 2023/24 rund 600.000 Euro in die Prävention und Aufklärung solcher Delikte (und Straftaten) investieren.

3 Umweltdetektive und 24 Sauberkeitsbotschafter

Drei sogenannte Umweltdetektive wird die Stadtverwaltung ab 2023 einstellen, um Umweltverschmutzern das Handwerk zu legen. Sie sollen Brennpunkte und Hotspots im Auge behalten und dort Beweise für die Ermittlung der Verursacher sichern. Darüber hinaus werden wohl 24 „Sauberkeitsbotschafter“ in Parks und anderen Grünanlagen insbesondere an den Wochenenden zum Einsatz kommen und deren Nutzer freundlich auf die Entsorgungsmöglichkeiten vor Ort hinweisen. Im Bedarfsfall geben diese als Mini-Jobber beschäftigten Helfer auch Müll- und Hundekottüten aus. Damit dürfte vor allem das Problem des Litterings – also des achtlos weggeworfenen Abfalls – eingedämmt werden. Die Umweltdetektive werden hingegen wohl vermehrt gegen die heimliche Entsorgung von Gewerbeabfällen auf wilden Deponien vorgehen.

30 bis 40 Prozent Aufklärungsquote in Chemnitz

Dass sich der detektivische Aufwand rechnen könnte, zeigt die Stadt Chemnitz. Dort beschäftigt die Untere Abfallbehörde des Chemnitzer Umweltamtes bereits zwei Beamte, die Umweltsündern nachspüren. Momentan liegt die Aufklärungsquote nach eigenen Angaben zwischen 30 und 40 Prozent. Für Ermittlungserfolge sind dabei insbesondere auch Hinweise aus der Bevölkerung von Bedeutung. In Leipzig hat die Kommune seit April dieses Jahres bereits einen digitalen Mängelmelder eingerichtet, um die Behörden schnell über illegal entsorgten Müll informieren zu können. Die Ausschreibungen für das neue Spezialpersonal und die erforderliche technische Infrastruktur sollen hingegen 2022 beginnen.

Über die Kommune

Leipzig, Stadt

Über Leipzig

Bundesland Sachsen
Einwohner 587.857 (m: 288.553, w: 299.304)
Größe 297.80 km² (1974 Einwohner je km²)
Merkmale Wohlhabende Städte und Gemeinden in wirtschaftlich dynamischen Regionen

Vergleichbare Kommunen hinsichtlich Größe mit

Daten: Bertelsmann Stiftung/www.wegweiser-kommune.de