Die IFAT 2022 mit Lösungen für Kommunen

Die IFAT 2022 präsentiert Lösungen für Kommunen VKU/Bildschön
Insgesamt 2.984 Aussteller und rund 119.000 Besucher aus 155 Ländern zog es vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 nach München, um sich auf der IFAT, der Weltleitmesse der Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft auszutauschen. In Präsentationen, hochkarätigen Foren und an den Messeständen der wohl wichtigsten Plattform für Umwelttechnologien konnten sich auch kommunale Entscheider über mannigfaltige Themen der Daseinsvorsorge informieren. 

Ob Abfall, Energie- oder Wasserversorgung: nur nachhaltige, resiliente Städte und Gemeinden können den steinigen Weg zur Klimaneutralität bis 2045 schaffen. Zu den wachsenden Herausforderungen der Energiewende, steigenden Kosten und Forderungen durch Bund und EU gesellen sich vielerorts als Folge des Klimawandels noch Starkregen und Hitzestress. Auf der IFAT wurde jedoch nicht geklagt, sondern eine Vielzahl von Lösungsansätzen diskutiert. Dazu gehörten innovative Beispiele für moderne Stadtbegrünung, ökologische Bauweisen, alternative Antriebe für Kommunalfahrzeuge oder intelligentes Wasser- und Abfallmanagement. 

Eine funktionierende Wasserinfrastruktur

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA), der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW), der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) widmeten zahlreiche Impulsvorträge dem Trendthema „Zukunft Wasser - Zugang und Qualität“ – von Wasserwiederverwendung, Knappheit, Schwammstadt, Klärschlammverbrennung bis hin zu Maßnahmen bei Starkregen und Überflutungsvorsorge. Beim „Tag der Kommune“ erhielten die Teilnehmer exemplarisch einen Einblick in das Wasserkonzept der Stadt Düsseldorf, in der das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz mit Brumisateuren (Wasservernebler), Spring- und Trinkbrunnen und Wasserspielplätzen im Sommer für Abkühlung der Bürger sorgt. 

38.467 kommunale Ver- und Entsorger vor Ort

Erstmals auf der IFAT konnte man am Stand des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) Mitglieder der kommunalen Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit sowie die Wasser- und Abwasserwirtschaft gemeinsam antreffen. Ein Schwerpunkt der Verbandsarbeit: saubere und lebenswerte Städte und Regionen. Vor allem soll das durch den Einsatz von kommunalen Straßenfahrzeugen mit alternativen Antrieben und alternativen Kraftstoffen gelingen und als zentraler Hebel zur Reduktion der Treibhausgasemissionen des Verkehrs dienen und somit zur Erreichung der Klimaziele auf europäischer und nationaler Ebene führen. Über 38.000 kommunale Ver- und Entsorger nutzten nicht nur die Gelegenheit, derlei Fahrzeuge vor Ort zu besichtigen, sondern den fachlichen Diskurs mit Vertretern der kommunalen als auch mit der Privatwirtschaft in München zu pflegen. 

Über die Kommune

Düsseldorf, Stadt

Über Düsseldorf

Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner 619.294 (m: 299.315, w: 319.979)
Größe 217.41 km² (2849 Einwohner je km²)
Merkmale Wohlhabende Städte und Gemeinden in wirtschaftlich dynamischen Regionen

Vergleichbare Kommunen hinsichtlich Größe mit

Über die Kommune

München, Landeshauptstadt

Über München

Bundesland Bayern
Einwohner 1.471.508 (m: 717.308, w: 754.200)
Größe 310.70 km² (4736 Einwohner je km²)
Merkmale Wohlhabende Städte und Gemeinden in wirtschaftlich dynamischen Regionen

Vergleichbare Kommunen hinsichtlich Größe mit

Ähnliche Kommunen Frankfurt am Main, Hamburg, Köln
Daten: Bertelsmann Stiftung/www.wegweiser-kommune.de